Indonesien

Ubud unser letzter Stopp auf Bali

Reisterrassen, Wolken, Palmen

Die Zeit in Ubud ist schon etwas her, doch unsere Tage waren mit Sightseeing und Wanderungen ziemlich ausgebucht. Somit kommt der Blogeintrag etwas verspätet. Ubud ist das Meditations – und Yogazentrum von Bali. Viele Besucher kommen hierher, um einen Yogalehrgang zu belegen oder um sich in der Meditation zu verlieren. Wir haben unser Augenmerk eher auf die Natur und Tempel gelegt.

Campuhan Ridge Walk

Der Campuhan Ridge Walk ist eine wundervolle Wanderung durch das Grün Ubuds. Starten tut der Weg im Zentrum und schlängelt sich ca. 3-4 Kilometer durch die Natur. Am Wegesrand findet man immer wieder kleine Dörfer, in denen kleine Stände mit Kunstsouvenirs werden. Von Schnitzereien, bemalten Eiern bis hin zu Gemälden kann man alles erwerben. Wir haben für die Tour ca. 3 Stunden von unserer Unterkunft aus benötigt, sind aber sehr gemütlich gewandert.

Tagestour durch das Umland von Ubud

Nicht nur Ubud selbst hat viel zu bieten. Das Umland mit seinen Highlights sollte man auf jeden Fall auch besuchen. Wir haben eine private Tour über unser Airbnb gebucht. Unser Guide und der Fahrer empfingen uns an dem Morgen freudestrahlend. Es sollte also losgehen und der erste Stopp waren die Tegalalang Reisterrassen. Wir marschierten die schmalen Wege durch die Reisfelder und machten das ein oder andere Bild, um die Schönheit festzuhalten. Ein sattes grün und gelb ließen die Landschaft erstrahlen und machte diesen Ort wirklich besonders. Viele Bilder zeigen die Reisterrassen in einem satten grün, doch die Reispflanzen verfärben sich gelblich, wenn die Zeit zum Ernten gekommen ist. Wir hatten sogar Glück und konnten den netten Damen beim Ernten zuschauen.

Eine alte Tempelanlage namens Gunung Kawi war unsere nächste Anlaufstelle. Ca. 150 Stufen ging es den Berg hinunter, ehe man den Tempel an einem kleinen Fluss vor sich hatte. Der Tempel hat 10 Felskanditaten, die in ca. 7-8 Meter hohen Nischen geschnitzt wurden. Es waren zum Glück nicht so viele Touristen mit uns vor Ort, somit konnte man die Ruhe und die Tempelanlage in vollen Zügen genießen.

Der nächste Stopp war der Tukad Cepung Wasserfall. Der Abstieg zu der Höhle, wo wir den Wasserfall finden sollten, war mal wieder schweißtreibend. Zum Glück mussten wir ein Stück durch das kalte Wasser spazieren um final einen Blick auf den Wasserfall werfen zu können. Es waren ein paar Touristen vor Ort, sodass man einige Zeit warten musste, ehe man ein Foto schießen konnte. Die Höhle ist ziemlich dunkel, somit ist es hilfreich, wenn man ein Stativ zum Fotografieren dabei hat.

Das letzte Highlight auf unserer Tour war der Goa Gajah oder auf deutsch der Elefantentempel. Wir waren etwas enttäuscht von diesem Tempel, da das einzige Highlight der Eingang zu der Höhle war. Ansonsten war die Tempelanlage verglichen zu anderen eher unspektakulär. Wir würden diesen Stopp nächstes Mal wegfallen lassen und die Zeit für eine andere Sehenswürdigkeit nutzen.

Folgende Eintrittsgebühren fallen für die o.g. Stopps an:
Campuhan Ridge Walk: kostenlos
Tegalalang Reisterrassen: ca. 0, 65 EUR / pro Person
Gunung Kawi Tempel: ca. 3,10 EUR / pro Person
Tukad Cepung Wasserfall: ca. 1,00 EUR / pro Person
Goa Gajah Tempel: ca. 3,10 EUR / pro Person

Hier ein paar Bilder von unserem Aufenthalt in Ubud:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.