Myanmar

Nasse Füße am Inle Lake

Ankunft bei Regen am Inle Lake. Nach ca. 8 Stunden Busfahrt über Nacht wurden wir von einem leichten Regen in Nyaung Shwe empfangen. Wir schnappten unser Gepäck und gingen zu Fuß zu unserem Hotel, welches zum Glück nur 400 Meter von unserem Ankunftsort entfernt war. Dieses Mal haben wir uns mal ein Hotel mit Pool gegönnt. Nach dem Einchecken haben wir uns erstmal auf das Frühstück im Hotel gefreut. Gestärkt und voller Tatendrang zogen wir in Regenjacke los. Aus einem leichten Nieselregen entwickelte sich jedoch schnell ein Sturzregen und wir mussten uns unterstellen, um nicht völlig nass zu werden. Nach einer Weile wurde es besser und wir entschlossen, nach Prüfung des Wetterradars, eine Bootstour über den Inle Lake zu machen.

Schnell hatten wir einen Kapitän gefunden, der uns ca. 6-7 Stunden über den Inle Lake fuhr. Das erste Ziel war das Fischerdorf des Sees mit seinen bekannten Einbein-Ruderern. Den ein oder anderen Fischer haben wir noch so paddeln sehen, doch die Technik stirbt immer mehr aus.

Anschließend ging es weiter zu mehreren Manufakturen. Von Stoffen aus Lotus, über Schmuck aus Silber bis hin zu Zigarren wird alles „Handmade“ am Inle Lake hergestellt. Die einzelnen Arbeitsschritte werden vor Ort von den Einheimischen gerne erklärt und vorgeführt, jedoch sind wir uns nicht so sicher, ob die angebotenen Verkaufsstücke wirklich alle dort hergestellt werden.

Eine schwimmende Pagode darf auf dem Inle Lake natürlich auch nicht fehlen. Diese haben wir uns im Schnelldurchgang angeschaut. Es ging weiter nach Indein. Indein ist ein Pagodenwald, der westlich vom Inle Lake liegt. Der Regen nahm wieder zu und unsere Stimmung kippte. Die Freude durch den Regen zu fahren hielt sich in Grenzen, allerdings fragten wir uns, wann wir das nächste Mal am Inle Lake sein werden? Das würde dauern, somit machten wir das Beste daraus. In Indein angekommen, ließ der Regen etwas nach. Wir wurden von zwei Rollerfahren den Berg zu den Pagoden heraufgefahren und konnten uns in Ruhe umschauen. Der Abstecher vom See lohnt sich und die Aussicht bei klarem Wetter muss richtig schön sein.

Als der Regen wieder stärker wurde sind wir schnell zum Boot zurückgefahren. Der Heimweg nach Nyaung Shwe fühlte sich ewig an, doch wir haben es etwas durchnässt geschafft. Die Bootstour ist auf jeden Fall ein Muss für jeden Inle Lake Besucher. Wir drücken die Daumen, dass es bei Sonnenschein sein wird.

Hier ein paar Bilder von unserem Ausflug:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.