Myanmar

Bagan – Einfach nur magisch! (Teil 1/3)

Bagan ist eine historische Königsstadt in Myanmar. Auf einer Area von ca. 35 km² stehen über 2000 Tempel, die diesen Ort zu einer der größten archäologischen Städte Südostasiens machen. Jeder sollte diesen Ort und seine ausstrahlende Magie einmal im Leben gesehen und gespürt haben. Es gibt drei größere Orte in diesem Gebiet Old Bagan, New Bagan und Nyaung U. Wir haben uns für ein Hotel (Bagan View) in New Bagan entschieden.

In Bagan angekommen sind wir sofort losgezogen um die Umgebung von unserem Hotel zu erkunden. Ein Fußmarsch zu den naheliegenden Pagoden war die erste Etappe auf unserer Erkundungstour. Ein E-Bike ist aber aufgrund der großen Ausmaße des Geländes sicherlich eine bessere Option (zumindest in unseren Augen) und wohl auch mit die günstigste. Somit haben wir uns am nächsten Morgen direkt einen E-Bike Vermieter gesucht und sind für 5000 MMK Miete am Tag fündig geworden. Also Helme auf, E-Bike an und los geht’s. Am zweiten Tag haben wir uns die Strecke von New Bagan nach Old Bagan vorgenommen. Soweit das Auge reicht sieht man eine traumhaft schöne Landschaft und unzählige Pagoden. Die gewonnene Flexibilität durch die E-Bikes finden wir großartig.

Bei unserem ersten Stopp wurden wir gleich von einem Souvenirverkäufer angesprochen. Anfangs waren wir sehr skeptisch, ob wir ihm trauen bzw. folgen sollten. Doch ein Abenteuer ist kein Abenteuer, wenn man nicht mal aus seiner Komfortzone herauskommt. Wir folgten ihm und er erzählte uns von zwei Pagode, auf die man noch heraufklettern darf. Man muss dazu sagen, dass seit dem Erdbeben 2016 viele Pagoden beschädigt wurden und somit ein erklimmen der höheren Ebenen nicht mehr gestattet ist. Zu den verbliebenen, jeweils relativ kleinen, Pagoden gibt es bzgl. der Anzahl unterschiedliche Angaben. Uns wurde sowohl von insgesamt 3 als auch 5 Pagoden berichtet.

Die erste Pagode war eher ein kleiner Aussichtsturm, aber die zweite Pagode war ein echter „Geheimtipp“. Wir beschlossen später noch einmal wiederzukommen. Vorher mussten wir uns aber noch aus den Fängen des Souvenirverkäufers befreien. Am Ende kauften wir ein Bild von ihm, welches sicherlich einen Platz zu Hause an der Wand finden wird.

Anschließend rauschten wir mit unserem E-Bike Richtung Old Bagan und schauten uns dort die weiteren Pagoden an. Jede einzelne Pagode hat etwas für sich und auch nach der Fünften und Sechsten sind wir immer noch beeindruckt. Der Abend näherte sich und wir entschlossen uns den Sonnenuntergang auf der Pagode anzuschauen, die uns der Souvenirhändler am Morgen gezeigt hatte. Mit einem schönen Sonnenuntergang, aber vielmehr mit einer unglaublich tollen Atmosphäre, haben wir uns unseren ersten Sonnenuntergang auf einer Pagode angeschaut. Mit diesem Glücksgefühl konnten wir den zweiten Tag in Bagan zufrieden abschließen.


Weitere Bilder sind in unserer Galerie zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.